Sie befinden sich hier:

Countdown für den Presseausweis für Bürgerreporter

Foto
Der Markt für die Ausstellung von Presseausweisen ist voll. Von den großen Verbänden bis zu halbseidenen Anbietern, die ihren Kunden Rabatte und freien Zugang versprechen, ist schon alles vertreten. Einen amtlichen Presseausweis gibt es ohnehin nicht (mehr), nachdem ein Gerichtsurteil vor fünf Jahren das Quasi-Monopol der Aussteller des sogenannten bundeseinheitlichen Presseausweises sprengte und die Innenminister der Länder ihren Segen verweigerten.

Marktlücke aufgetan
Eine Marktlücke im Geschäft mit dem Ausweis hat nun allerdings das Webportal Bürgerreporter.com aufgetan: Laut Ankündigung auf der Homepage plant es den Verkauf eines Presseausweises "für Bürgerreporter, also für nebenberuflich tätige Reporter". Auf der Website läuft aktuell ein Countdown, der den Start für "Montag, den 02.11.2009 um 9 Uhr" annonciert.

Viel mehr als das exakte Datum ist bisher nicht zu erfahren. Unsere Anfrage beim Düsseldorfer Betreiber, einer "Gesellschaft zur Förderung der Bürgerreporter mbH" (GzFB), zum Geschäftsmodell der Firma und zum Sinn eines weiteren Presseausweises wurde an die PR-Agentur Brunomedia weitergereicht. Die dort als Ansprechpartnerin genannte Mitarbeiterin erklärte, keine Auskünfte geben zu können: Es liefen noch Verhandlungen und man feile bis zuletzt am Konzept.

Dahinter steht ein "Medienpionier"
Hinter der Website stehen offenbar die Macher des Lokalfernseh-Anbieters Center TV, der an vier Orten in NRW sowie in Bremen/Bremerhaven zu sehen ist; Geschäftsführerin von Buergerreporter.com ist laut Signatur Berit Zalbertus. Ihr Ehemann Andre Zalbertus, der sich in einer Pressemitteilung als "Medienpionier" titulieren lässt, hat nicht nur "bratwurst.tv, einziges Vollprogramm rund um das Thema Bratwurst" gegründet, sondern bildet auch Videojournalisten aus und gibt auch ehrenamtlichen "Veedelsreportern" (kölsch für Stadtviertel-Reporter) im Lokalfernsehen eine Bühne.

"Ziel ist es, Bürgerreporter zu professionalisieren und zu unterstützen", heißt es denn auch auf Bürgerreporter.com. "Zu Beginn wenden wir uns hauptsächlich an Bürgerreporter, die Videos drehen. Ein Ausbau auch für die Bereiche Foto und Text ist geplant." Ein "GzFB-Presseausweis" könnte da als hübsches Incentive herhalten. Ob er mehr wert ist als die Pappe, auf die er gedruckt ist, wird man sehen, wenn Buergerreporter.com den Vorhang öffnet.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Anzeige