Sie befinden sich hier:

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Jauchs Ehefrau ist keine Caroline

Der Fernsehmoderator und -produzent Günther Jauch hält sein Privatleben gerne aus der Öffentlichkeit heraus, notfalls auch mit gerichtlicher Hilfe. Dennoch wies das Hanseatische Oberlandesgericht in zweiter Instanz eine Klage seiner Ehefrau Dorothea Sihler gegen den Burda-Verlag ab. Sie hatte sich gegen die Veröffentlichung eines Fotos von der Hochzeit der Jauchs in der Bunten gewehrt.

Glaubt man der FAZ, war dies kein gewöhnliches Urteil über die Privatsphäre von Prominenten. Vielmehr handelte es sich um einen "echten Musterprozess". Denn Sihler-Anwalt Christian Schertz hatte nicht nur Schadensersatz (75.000 Euro) gefordert, sondern auch eine Entschädigung für den Marktwert des Bildes, der auf 250.000 Euro Lizenzkosten beziffert wurde.

"Wäre die Klage erfolgreich gewesen, hätte das einen ganz neuen juristischen und vor allem finanziellen Zugriff auf die Presse ermöglicht", schreibt FAZ-Redakteur Michael Hanfeld. Das Hamburger Gericht verneinte nicht nur diesen Anspruch, sondern kassierte auch das Gerichtsurteil der ersten Instanz, die der Klägerin immerhin noch 25.000 Euro Schadenersatz zubilligte.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Anzeige