Sie befinden sich hier:

Berliner Zeitung, Berliner Morgenpost

Keine Chance mehr für "Radio Multikulti"

Über 20.000 Protestbriefen enttäuschter Hörer zum Trotz: Für Radio Multikulti sind "die Messen gesungen", sagte RBB-Rundfunkrat Dieter Pienkny. Die Rundfunkanstalt will die Integrations-Welle zum Jahresende aus Geldmangel schließen. Auf einer Diskussionsveranstaltung, zu der die Fraktion Bündnis90/Die Grünen ins Berliner Abgeordnetenhaus eingeladen hatte, artikulierte sich zwar noch einmal Protest, doch zeigte sich auch medienrechtlich keinen Weg, die Aufschaltung der WDR-Welle Funkhaus Europa im neuen Jahr zu verhindern.

Dabei mussten sich selbst Multikulti-freundliche Rundfunkräte wie Pienkny, seines Zeichens DGB-Sprecher, oder Bärbel Grygier von der Linken vorhalten lassen, bei der ersten Rundfunkrats-Resolution zum Thema nicht dagegen gestimmt zu haben. "Die Resolution war so unglücklich formuliert, dass darin nicht mal Radio Multikulti erwähnt wurde", schreibt die Berliner Zeitung. "Zwar wurden seitdem im Rundfunkrat mehrfach Vorstöße gegen die Abschaltung unternommen, die aber regelmäßig scheiterten."
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Anzeige