Pressetexte
Bilder Downloads Termine

Volkskrankheit Diabetes – Das Lausitzer Seenland Klinikum informiert vor Ort in Bernsdorf

Hoyerswerda, 6. März 2013. “Diabetes” ist das Thema einer Veranstaltung, zu der das Lausitzer Seenland Klinikum am 13. März von 17.00 bis 19.00 Uhr in das Zollhaus Bernsdorf einlädt. Damit bietet das Klinikum zum wiederholten Male Informations- und Gesprächsrunden außerhalb der Stadt Hoyerswerda an und stellt in diesem Rahmen neue Behandlungsverfahren, Geräte und Spezialisten des Krankenhauses vor. „Aufgrund der räumlichen Entfernung können viele Menschen zu solchen Vorträgen nicht in unser Haus kommen, deshalb kommen wir zu ihnen“, sagt Geschäftsführer Andreas Grahlemann. Dr. med. Torsten Kühne, Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Diabetologie und Infektiologie, wird über die verschiedenen Diabetes-Typen, über Behandlungsmöglichkeiten und Therapien sprechen. Anschließend referiert MUDr. Viera Donovalová über Folgeerkrankungen, z.B. den diabetischen Fuß. Zum Abschluss geht es um Fragen der Ernährung. Danach besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und den eigenen Blutzuckerspiegel messen zu lassen.

Diabetes, umgangssprachlich auch als Zuckerkrankheit bezeichnet, kann jeden treffen: Männer und Frauen, Jung und Alt. Seit einigen Jahren sind auch immer mehr Kinder davon betroffen. Übergewicht, mangelnde Bewegung oder eine genetische Veranlagung sind einige der Gründe dafür. Aber auch während der Schwangerschaft kann die Krankheit auftreten. In der Regel werden zwei Arten unterschieden. Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit und tritt vorwiegend bei Kindern und Jugendlichen auf. Die Mehrheit leidet jedoch an Diabetes Typ 2. Mit steigendem Alter nimmt dieser Typ zu. Meistens haben die Patientinnen und Patienten noch andere Erkrankungen: Übergewicht, hohen Blutdruck oder Störungen des Fettstoffwechsels. Folgeerkrankungen können Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen oder ein diabetischer Fuß sein.

Knapp sechs Millionen Menschen sind nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in der Bundesrepublik an Diabetes mellitus erkrankt. Und die Zahl steigt. Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung. Die Bauchspeicheldrüse produziert zu wenig oder gar kein Insulin. Das Hormon Insulin wird jedoch gebraucht, um den Zucker (Glucose) aufnehmen zu können und daraus Energie für die Körperzellen zu gewinnen. Wenn dieser Austausch nicht funktioniert, bleibt der Zucker im Blut. So kommt es zu erhöhten Blutzuckerwerten. Vermehrter Harndrang, ständiger Durst, Müdigkeit, Sehstörungen, Gewichtsverlust oder häufige Infektionen können Anzeichen von Diabetes sein. Die Krankheit wird häufig nicht sofort bemerkt, weil die Betroffenen keine Schmerzen haben. Mittlerweile gibt es vielfältige Behandlungsmöglichkeiten und Therapien. Das Lausitzer Seenland Klinikum gibt Rat und Hilfestellung im Umgang mit der Erkrankung und lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein:

Mittwoch, 13. März 2013, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, Zollhaus Bernsdorf, Dresdener Str. 2, 02994 Bernsdorf
Call-back
Sie sind: Gast | Login | Registrieren