Sie befinden sich hier:

Zitiert: Eins mit dem Jetzt im Bewusstseinsstrom

"Nun konnten wir uns daranmachen, ein nie dagewesenes redaktionelles Produkt zu schaffen. Es war das Gegenteil vom gedruckten Journalismus: Es war immer neu, veränderte sich laufend, und wer nicht ständig auf die Seite kam, verpasste den Gang der Welt. Es war zuweilen wie ein Rausch, wir fühlten uns eins mit dem Jetzt. MEHR

Stern.de weicht vom Standard-Layout ab

Foto
Ganz oben stehen Foto und Teaser, erst darunter kommt die Navigationsleiste: So präsentiert sich das Internetmagazin nach seinem Relaunch, der den Bildjournalismus stärker betonen soll. MEHR

"Die Zeit" ab Februar im Internet neu

Die Zeit wird im Zuge eines Relaunchs ihrer Website am 1. Februar 2004 das kostenpflichtige Angebot ausbauen. Dazu zählen dem Vernehmen nach PDF-Abo, Online-Archiv, SMS-Nachrichten sowie der Ausbau des radiophonen Angebots. Eine Auswahl kostenloser Artikel wird es aber wie bisher geben. MEHR

Editor&Publisher stellt Erscheinungsweise um

Das US-Branchenmagazin Editor&Publisher wird ab dem nächsten Jahr nur noch monatlich statt wöchentlich erscheinen. Dennoch verspricht der Verlag seiner Klientel aus der Zeitungsbranche 50 Prozent mehr Inhalt und größere Zeitnähe. MEHR

El Pais macht Ernst mit der Zeitung online

Wie eine klassische Tageszeitung online funktionieren könnte, will Spaniens größtes Blatt El Pais künftig vorführen. Die Macher aus Madrid versprechen ihren Lesern nicht weniger die <i>"umfangreichste Version einer Tageszeitung im Internet"</i> - allerdings nicht bei freiem Eintritt. MEHR

Spiegel schafft kostenpflichtiges Online-Archiv

Der Spiegel vermarktet sein Archiv auf der Website neu. Print- und Online-Artikel, die älter als drei Monate sind, werden kostenpflichtig. MEHR

Für ein paar Cents: Noch etwas mehr Spiegel vorab im Netz

Der Spiegel hat an diesem Wochende sein kleines Pflänzchen der Bezahl-Inhalte ein bisschen wachsen lassen. Neben der Titelgeschichte gibt es jetzt auch drei "Top-Themen" aus der Printausgabe vorab im Netz zu lesen - für jeweils 40 Cent. Der Titel ist schon teurer geworden - von 50 auf 85 Cent. MEHR

Spiegel plant Online-Abo

Auch der Spiegel will sich im Web an kostenpflichtigen Inhalten versuchen und plant dabei offenbar bis Ende dieses Jahres ein Online-Abonnement. Wie der SpiegelNet-Vorstandsvorsitzende Thomas Göbler im Branchenmagazin Der Kontaker erklärte, will das Unternehmen in einem Drei-Stufen-Plan vorgehen. MEHR

Deutscher Playboy startet Webauftritt

Der deutsche Playboy ist auch schon drin: Wer allerdings Genia, das erste deutsche Cybergirl, nicht nur in Daumennagelgröße betrachten will, wird auf dem von Focus Digital produzierten Internet-Auftritt gleich zur Kasse gebeten. MEHR

Marktführer im deutschen Online-Journalismus

Trotz großer Besucherzahlen wird Spiegel Online 2002 voraussichtlich drei Millionen Euro Verlust schreiben. MEHR

Netzeitung

Bezahlsystem bei Spiegel Online zeitweise geknackt

Mit ein wenig URL-Kosmetik ließ sich der Spiegel-Titel, der seit zwei Wochen vorab kostenpflichtig online abrufbar ist, ohne Bezahlung laden. Erst nachdem der Trick im Zeit-Forum und in zwei Mailinglisten gepostet worden war, machte Spiegel Online das Schlupfloch dicht. MEHR
Presseschau
27.08.2003 | Presseschau
20.08.2003 | Presseschau
23.03.2002 | Presseschau
01.03.2002 | Presseschau
Sie sind: Gast | Login | Registrieren