Sie befinden sich hier:

IVW erfasst ab 2013 mobiles Internet, Apps und Bezahlinhalte

Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) will ab 2013 auch die Zugriffe auf Mobil-Websites, Apps und andere kostenpflichtige Online-Angebote messen. Delegierte von Werbungtreibenden, Agenturen und Medienanbietern hätten sich am runden Tisch der IVW auf einen Zeitplan zur Einführung neuer Kennziffern und einer entsprechenden Erweiterung des Datenangebots der monatlichen IVW-Ausweisung geeinigt, teilte der Verein mit.

Schub für Paid Content?
Das könnte nach einer Zeit der Untätigkeit und Uneinigkeit über den richtigen Ansatz einen Schub für Bezahlinhalte in Deutschland bedeuten. Die Verlagsbranche hofft zwar darauf, mit Smartphones und Tablets neue, zahlungswillige Kundenkreise aufzutun, um die stagnierenden Nutzungszahlen ihrer Printprodukte abzufangen. Doch es fehlt an einer von Publishern und Werbern anerkannten "Währung".

Bislang erfasst die IVW nämlich neben den Print-Auflagen lediglich Verkäufe von E-Paper-Ausgaben, also elektronischen Faksimiles. Seit 1997 ermittelt IVW Online außerdem mit Hilfe von Zählpixeln die Zugriffe auf Websites. Bezahl-Inhalte werden dabei jedoch - anders als etwa in den USA - noch nicht ausgewiesen. Bisher wagen sich in Deutschland auch nur wenige Verlage an Paywalls heran.

Der IVW-Zeitplan
Im Januar 2013 will die IVW mit der Messung von Verkäufen sogenannter Apps und von Bezahlinhalten ("paid content") beginnen. Die gemeldeten Zahlen werden dann erstmals im Februar in einer separaten "Statistik Digitale Lizenzen" publiziert.

Ab März 2013 wird laut Zeitplan die Nutzung von Mobil-Websites ("mobile enabled Websites") erfasst; die ersten Ergebnisse sollen dann im April ausgewiesen werden, ebenso wie die Nutzungsdaten für Apps, die testweise bereits im Januar und Februar erhoben werden. Ab Sommer 2013 will die IVW außerdem Daten zu sogenanntem Connected TV (Internet per Fernsehgerät) erheben.

Ab 2014 soll dann ein neues "Kategoriensystem 2.0" stehen, innerhalb dessen die IVW die neuen Nutzungsarten erfassen will. Die IVW will ihre Pläne auf der Digital-Marketing-Messe dmexco in Köln vorstellen.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Anzeige