Sie befinden sich hier:

DJV-Fusion in Berlin und Brandenburg

Die beiden erst vor drei Jahren gegründeten Landesverbände des Deutschen Journalisten-Verbandes in Berlin und Brandenburg werden wie geplant funsionieren. Zum 1. Januar 2008 wird aus dem Verband Berliner Journalisten und dem Brandenburger Journalisten-Verband der "Journalisten-Verband Berlin-Brandenburg".

Diesen Beschluss fällten die beiden Verbände auf getrennten, aber parallel verlaufenden Mitgliederversammlungen am 2. Oktober in Potsdam jeweils enstimmig. Das Zusammengehen erfolgt auf dem rechtlichen Wege einer Verschmelzung, den beispielsweise auch das NOK für Deutschland und der Deutsche Sportbund bei ihrer Vereinigung zum DOSB eingeschlagen haben.

Der Verband Berliner Journalisten hatte sich im Juli 2004 als Abspaltung vom DJV Berlin gegründet. Der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken sagte nun laut einer Pressemitteilung, "der nächste Schritt" müsse "zu einem späteren Zeitpunkt" der Beitritt des Berliner Altverbandes zu dem neuen Verband sein.

Zwar musste der DJV Berlin im September wegen Bilanzüberschuldung Insolvenz anmelden; bisher ist jedoch noch kein Insolvenzverfahren eröffnet worden. In einem gemeinsam mit dem Bundesverband formulierten Mitgliederbrief heißt es, der DJV Berlin sei weiterhin zahlungsfähig. "Wenn der stetige Zufluss der Mitgliedbeiträge gesichert ist, wird der Verein die Krise aller Voraussicht nach überwinden", schreibt der gerichtlich bestellte Insolvenzgutachters.
Sie sind: Gast | Login | Registrieren
Anzeige